2/26/2017

JPMorgan warnt vor Eurozone-Zerfall

Die EU hat einzig und allein den Zweck EUROPA  und vor-allem Deutschland und den Niederlanden zu plündern und zu versklaven.

Die EU hat sich mit der Aufkauf Politik der EZB aufs hemmungslose Gelddrucken verlegt. Sogar Eurobons sind mittlerweile im Gespräch.
Gelddrucken aber entwertet das Geld. Die Löhne der Bevölkerung verlieren so drastisch an Wert, während in den Läden die Preise steigen.
So enteignet die EZB  über Inflation das Volk Europas.

Ohne EU und Euro gibt es für den Arbeitnehmer in Europa wieder mehr Netto vom Brutto ! Die Domino-Effekt-Lawine hält jetzt nichts mehr ....

In der europäischen Politiklandschaft bricht derzeit die Panik aus.
 Ein Blick auf den Handel mit den Schuldpapieren der EU-Staaten zeigt, dass dies der schlimmste Start in ein Jahr ist, der jemals gemessen wurde. Ein Blick auf den Chart von "Bloomberg" verdeutlicht, wie desaströs die Lage derzeit ist. 

Ein Minus von mehr als zwei Prozent des gesamten Volumens, das konnten noch nicht einmal die jüngsten Wirtschafts- und Finanzkrisen auslösen. 
Offenbar geht derzeit die Angst vor den Wahlen in Frankreich, den Niederlanden und möglicherweise auch in Italien und Österreich um, die zu größeren politischen Verschiebungen führen dürften und dabei auch die Eurozone sowie die EU als Ganzes in Bedrängnis bringen könnten. 

Auch die Probleme im Bankensektor sind noch nicht vergessen und wie es aussieht, versuchen viele Anleger ihre Schäfchen ins Trockene zu bringen und sukzessive ihre Bestände an Anleihen von EU-Staaten loszuwerden, bevor es endgültig zu spät ist und die Papiere nur noch einen Bruchteil dessen wert sind, was man heute noch dafür bekommt.
 
Der CEO von JPMorgan, Jamie Dimon, warnt vor einem Zerfall der Eurozone. Grund dafür seien wachsende nationalistische Tendenzen.
 
Trotz der anhaltenden massiven Probleme in der Eurozone wurden notwendige Strukturreformen nicht in Angriff genommen, um einen Zerfall der Europäischen Währungsunion (EWU) zu verhindern. Anstelle die Bedenken vieler Menschen in Europa ernst zu nehmen und den Eurokraten-Zentralisierungswahn zu beenden, ging man den Weg zur Brüsseler Diktatur weiter. 
Das Resultat: Der Brexit und eine wachsende Zustimmung für EU-kritische Parteien. 

Jamie Dimon, der CEO der US-Großbank JPMorgan, warnte nun in einem Interview mit John Micklethwait bei Bloomberg TV davor, dass die Eurozone auseinander breche, wenn sich die Führer der EU nicht ernsthaft mit den Gründen für den Brexit auseinandersetzen würden. 
Denn die nationalistischen Politiker, inklusive Marine Le Pen, würden in der ganzen Region immer mehr Zuspruch erhalten. 

Die ohnehin schon stark angeschlagene Finanzindustrie dürfte einen Zerfall der Eurozone kaum verkraften können, weshalb Dimon als einer der wichtigsten Vertreter der Branche natürlich den Druck auf die Politik erhöht, damit diese die drohenden Euro-Austritte die Niederlanden , Frankreichs oder Italiens möglichst verhindern.

Die EZB enteignet über Inflation das Volk.
                            
Aber wer leitet diese EZB?
Es ist der Vatikan mit seinem Jesuitenzöglingen Draghi, Jean-Claude Juncker, José Manuel Barroso, Mario Draghi und Herman Van Rompuy.

JESUITEN REGIEREN DIE EU
Nahezu alle Ökonomen schimpfen auf die EZB, doch die Lügenpresse schreibt u.a.: ,, in der EZB sitzen keine Idioten!" (welt.de).  

Die gesamte deutsche Lügenpresse weiß, wer wirklich in der EZB sitzt und die EU regiert, verschweigt aber den Menschen die entscheidenden Fakten!
In der EZB sitzen wirklich keine Idioten, sondern JESUITEN!

Jesuiten begleiten weltweit Führungspositionen in Wirtschaft und Politik. 
Ihr Motto: Wenn es ernst wird, muss man lügen!

Papst Benedikt unser Ratzinger sagte: Goldman Sachs tut Gottes Werk!

Der neue Papst Franziskus ist der erste JESUITEN-PAPST der Geschichte.  
Er regiert die JESUITEN und damit die EU. 
Goldman-Sachs ist eine Filiale des Vatikan. Als Jesuit hatte Draghi Goldman-Sachs geleitet.
 
JESUITEN KONTROLLIEREN GOLDMAN SACHS und BRITISCHES PETROLEUM BP
Wie bereits erwähnt, wissen wir über die Macht der päpstlichen Ritter und des päpstlichen Finanzberaters Peter Sutherland und seiner Posten bei BP und Goldman Sachs, demselben Goldman Sachs, der von Papst Benedikt XVI erklärt wurde, dass er ,,das Geschäft Gottes tut", aber zwei andere irisch-römisch-katholische Einzelpersonen sind jetzt unserer Überlegung würdig:

Ronald E. Logue und Joseph (Jay) L. Hooley.
Beide Männer wurden von Jesuiten am Boston College erzogen, beide Männer sind irisch-amerikanische römische Katholiken und beide Männer sind nach Ansicht Ihres Redakteurs jesuitenzeitliche Coadjutoren für die allgegenwärtige und ungeheuerliche Gesellschaft Jesu.





 

 

Geen opmerkingen: