1/29/2017

Deutschen-Hasser Gysi fühlt sein Karriereende im Nacken ..

Er möchte die Welt sozialer machen  LOL - das ist das erklärte Ziel von Gregor Gysi, einst Chef der Linksfraktion im Bundestag, seit Dezember Präsident der Europäischen Linke. 

"Ich sehe durchaus die Chance, die Le Pens, Wilders‘, Petrys zu stoppen", so Gysi im Sputnik-Exklusivinterview. Russland rät er, nicht auf rechte Kräfte zu setzen.

,,Die EU ist als Friedensprojekt entstanden, um solche Kriege zu verhindern. Inzwischen wird die EU aber von den Regierungen unsozial und undemokratisch missbraucht und soll auch zu einem militärischen Akteur auf der Weltbühne umgestaltet werden. Wir brauchen statt einer neuen Nationalisierung einen Neustart der EU, sonst werden sich die Bevölkerungen von ihr und der europäischen Idee immer stärker abwenden.
Da ich ein zweckoptimistischer Mensch bin, sehe ich durchaus die Chance, die Le Pens, Wilders‘, Petrys zu stoppen. 
Allerdings darf es dafür weder in Deutschland noch in Europa ein „Weiter so“ in der Politik geben. Wir brauchen einen wirklichen Politikwechsel hin zu sozialer Gerechtigkeit, Demokratie und Frieden. Diesen durchzusetzen und mehrheitsfähig zu machen, ist auch und gerade die Aufgabe der Linke,, sagte Gysi


Die Linksfaschisten wissen, dass ihre Zeit des Verrates vorbei ist - da kann der Deutschen-Hasser Gysi sich noch so über jeden nicht geborenen Deutschen freuen. Er mag den Galgen für seinen Verrat, seine Niedertracht und Heimtücke nicht entnommen werden! 


Nun ist vor wenigen Tagen ein Konservativer zum neuen EU-Parlamentspräsidenten gewählt worden, der umstrittene Italiener Antonio Tajani. Und auch an der Spitze von Europäischer Kommission und dem Europäischen Rat stehen mit Jean-Claude Juncker und Donald Tusk zwei Konservative.
Lässt sich so in der sowieso ILLEGALE EU überhaupt etwas verändern oder reformieren? 


"Gregor Gysi möchte die Welt sozialer machen" - ja, das "möchten" die Sozialdemokraten und die Christdemokraten angeblich auch, aber die Ansätze weichen doch sehr voneinander ab!! 
 
Man sollte nicht vergessen, dass die EU Agenda 2010, die Deutschland zum Niedriglohnland machte, die die öffentlichen Investitionen herunterfuhr und Bankenregularien reduzierte, von CDU , SPD und Grünen durchgesetzt wurde. Angela Merkel musste daran nur noch anknüpfen und ganz Europa diese unsoziale Politik aufdrängen, und wo deutsche BRD Soldaten wieder vor Leningrad stehen!!!

Marine Le Pen fügt noch hinzu: „Der Euro verbindet uns nicht, er kettet uns an“.  
 Nach dem britischen Brexit und der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten werde 2017 „das Jahr des Erwachens der Völker von Zentraleuropa“ sein, so die Französin Le Pen.

Einen grundsätzlichen Richtungswechsel in Europa, das fordert ja auch die VV. Gibt es hier tatsächlich Gemeinsamkeiten?




 



Geen opmerkingen: