11/17/2016

George Soros erklärt Trump den Krieg



Die US-Wahlen sind vorbei und Trump sitzt bald als Präsident im Weißen Haus. Das gefällt den Demokraten überhaupt nicht, die auf ihre Kandidatin Clinton gesetzt hatten. 

Gemeinsam mit US-Milliardär Soros schmieden sie nun offenbar Pläne, um Trump die Präsidentschaft schwer zu machen.

Wie das US-Polit-Magazin "Politico" schreibt, fand im Mandarin Oriental Hotel in Washington - hinter verschlossenen Türen - ein dreitätiges Treffen statt. Unter den Teilnehmern waren etwa die Fraktionsvorsitzende der Demokraten Nancy Pelosi, Senatorin Elizabeth Warren und reiche Unterstützer der Demokraten – wie George Soros.

Trumps 100-Tage-Plan torpedieren

Die Teilnehmer des Geheimtreffens waren sich dem Bericht zufolge einig: Sie wollen Donald Trump bereits ab dem ersten Tag seiner Präsidentschaft den Krieg erklären. 

Im Fokus steht der 100-Tage-Plan von Trump. 
Der neue Präsident will wichtige Gesetze von Obama außer Kraft setzen, das Einreiseverbot für Ausländer verschärfen und internationale TTIP Handelsabkommen auflösen. 
Die Demokraten wollen diese Pläne torpedieren. Ähnlich gingen die Republikaner während der Amtszeit von Präsident Bill Clinton vor.

Auch die Zwischenwahlen, die sogenannten "midterm-elections", spielten bei dem Treffen laut "Politico" eine wichtige Rolle. Sie finden 2018 statt. Dann stehen alle 435 Abgeordneten des Repräsentantenhauses sowie ein Drittel der 100 Senatoren zur Wiederwahl. Die Schein- Demokraten wollen dann die Mehrheit gewinnen, um über den Kongress wichtige Vorhaben von Trump zu blockieren.


Die Analyse eines Thinktanks sorgte für Aufregung: Innerhalb von drei Tagen könnte Russland Osteuropa überrennen. .

Geen opmerkingen: