11/27/2016

Die grausamen Götter der BRD-Linken politik

CHE GUEVARA – Massenmörder, Folterer, Menschenfeind.


Der argentinische Arzt Ernesto „Che“ Guevara wird  „als große Lüge in die Geschichte eingehen„. Das sagte der frühere kubanische Revolutionsheld und spätere Dissident Huber Matos in einem Interview zum 80. Geburtstag Guevaras am 14. Juni 2008.
Guevara, der wie Matos, im Rang eines „Comandante“ zur Führung um Fidel Castro gehörte, sei „Komplize“ Castros bei der schleichenden Umwandlung Kubas in eine kommunistische Diktatur gewesen. Der damals in Kuba populäre und auch im Westen teilweise verehrte Revolutionär sei von Castro als „Aushängeschild“ für das kubanische Volk missbraucht worden. Gerade Che war verantwortlich für die gnadenlose politische Unterdrückung nicht nur der politischen Gegner, sondern der gesamten der Bevölkerung Kubas.

Che führte Exekutionen mit sichtbarenm Vergnügen selbst durch

Er ließ nicht nur Exekutionen vollstrecken, sondern scheute sich nicht, viele davon selbst durchzuführen – mit großem erkennbaren Spaß an solcherlei Aktionen., wie Zeitzeugen Che’s berichten.

Es wird darüber berichtet, dass Che – während seiner kurzen Zeit als Finanzminister Kubas – ausländische Besucher (vor allem Linke aus Europa) zu „finalen Folterungen“, die einzig und allein dem Zweck der Zerstreuung Che’s in seinem als unerträglich empfundenen kampflosen ‚Dasein als Finanzminister diente. 

In solchen Fällen durften sich die Besucher einen x-beliebigen Häftling aussuchen, der nicht wusste, was ihm blühen sollte: Ein langsamer Tod unter unaussprechlich grausamen Foltermethoden in Anwesenheit der Besuchergruppe um Che, die es sich im Folterraum auf Sesseln gemütlich machten.

Che’s Hass gegen den Westen (der in Wirklichkeit ein Hass gegen das Leben selbst war) war maßlos. 

Schriftlich forderte er „zwei, drei, viele Vietnams“. Als die ersten Atomraketen Russlands auf Kuba aufgestellt wurden, wollte ihn nichts von dessen Einsatz gegen die Ostküste der USA abhalten, um dem amerikanischen Klassenfeind Hundert Millionen Opfer abzufordern. 

 

Den Linken ‚Europas gefiel’s damals, und noch heute bejubeln sie ihren charismatisch auftretenden Massenmörder und
 Menschenschlächter.

Lesen sie weiter bei Michael Mannheimer

Geen opmerkingen: