10/18/2015

Der Außenminister Steinmeier schmückt sich mit scheinheiligen Sieges Federn

"Mein Wunsch ist, dass der Iran seinen Einfluss in der Regierung und auf Assad und seine Umgebung nutzt, damit wir erste Schritte hin zu einer Deeskalation in Syrien gehen“, sagt Steinmeier in Teheran.
 
Was bitte soll denn das!?
  Kann mir jemand erklären, was der BRD- Außenminister meint, nachdem Iran sich zusammen mit Russland und Irak schon in Richtung der Herstellung der staatlichen Ordnung in Syrien engagiert?

Besonders interessant ist Steinmeiers, ebenso wenig nachvollziehbar Kritik an Russlands jungen Einsatz in Syrien, worauf der iranische Außenminister Javad Zarif bei der Pressekonferenz erwidert: "Ich verstehe nicht, warum man russisches Engagement als komplizierend ansieht“.

Mit solch einer Lachnummer-Politik nimmt Deutschland keiner mehr ernst.

- Mit Blick auf Irans Rolle in Syrien sagte Steinmeier: 

"Es ist kein Geheimnis, dass unsere Position nicht in jeder Hinsicht deckungsgleich sind.
Aber wir haben ein gemeinsames Interesse daran, dass das Morden ein Ende findet und dass Syrien als (USA?)Staat erhalten bleibt.
Mein Wunsch ist, dass der Iran seinen Einfluss in der Regierung und auf Assad und seine Umgebung nutzt, damit wir erste Schritte hin zu einer Deeskalation in Syrien gehen," sagte Steinmeier am Samstag bei einem Besuch in Teheran.


Irans Außenminister Mohammed Dschawad Sarif zeigte sich für eine Mitwirkung bei der Suche nach einer Friedenslösung für Syrien grundsätzlich offen. 
Sein Land sei zu einer «konstruktiven Rolle» und auch zu Gesprächen mit allen Nachbarn bereit.
Sarif sagte zu Assads Zukunft, 
in der Vergangenheit habe man sich zu sehr auf das Schicksal von  Individuen» konzentriert. Besser wäre es jedoch, sich um den Erhalt der staatlichen Institutionen zu kümmern.  
Das Volk wird entscheiden, wer in Syrien am Anfang sein wird und wer am Ende.»

Russland lehnt jedoch das völkerrechtswidrige Ansinnen ab, ein gewähltes Staatsoberhaupt durch militärische Gewalt von außen zu stürzen. 

Der Nato-Front bröckelt: Slowakei begrüßt Russland-Intervention in Syrien.. Die russische Intervention in Syrien hat zu einem Riss in der Nato geführt: Mit der Slowakei stellt sich erstmals ein Nato-Staat an die Seite der Russen. Außenminister Steinmeier versucht unterdessen verkramft, den Iran und Saudi-Arabien an einen Tisch zu bekommen, um eine USA- Lösung voranzubringen.


Merkels Steinmeier hat seinen Ruf als kompetenter USA/BRD- Unterhändler am 20./21. Februar 2014 in Kiew eingebüßt, als er sich dazu her gab, die letzte legitime ukrainische Regierung mit einem Scheinvertrag schachmatt zu setzen. 

Seitdem eilt ihm der Ruf als Putschhelfer und Sachwalter amerikanischer Interessen voraus. 
In ihm einen fairen Makler zwischen verschiedenen Parteien erblicken zu wollen, wäre eine absurde Erwartung.

FAKT:
Die westliche Anti IS Koalition bombt in Syrien ohne jegliche Legitimierung !  
Der Westen und BRD vorrangig mit USA unterstützen dort die Terroristen ! 


 

Geen opmerkingen: